1.Herren mit rabenschwarzen Tag gegen SpVgg Leipzig 1899 II
Dieses Wochenende hieß der Gegner SpVgg Leipzig 1899 II. Gewarnt sollten wir sein, haben sie doch in der Vorwoche den SV Blau-Gelb Kitzen mit 5:0 nach Hause geschickt. Dennoch waren wir guter Dinge die 3 Punkte in Räpitz behalten zu können. Fußballerisch sind wir bei Normalform jedenfalls dazu in der Lage. Leider sah die Realität am Ende des Tages anders aus. Bei schwierigen Wetterverhältnissen mit denen beide Mannschaften umgehen mussten, ging letztendlich die SpVgg Leipzig als hochverdienter Sieger vom Platz. Am Ende stand es 0:2. Wenn eine Mannschaft sich Chancen erkämpfte oder erspielte waren es die Gäste. Wir hatten in der ganzen Partie keine einzige klare Torchance. Spielerisch lief bei uns in keiner Phase des Spiels etwas zusammen und ein mannschaftlich geschlossenes Auftreten war ebenfalls nicht zu erkennen. Jeder war mit sich selbst beschäftigt. Kommunikation auf dem Platz war an diesen Tag komplett Fehlanzeige.

Am Sonntag ging es Zuhause gegen einen unmittelbaren Tabellennachbarn. Zu Gast war der Leipziger SV Südwest II. Gewarnt sollten wir sein, haben sie doch letzte Woche gegen den BSV Schönau 1983 I mit 9:2 gewonnen. So richtig wussten wir nicht, was uns heute für ein Gegner erwarten würde. Am Schluss der Partie stand ein hochverdientes 3:0 für die SG Räpitz 1948 I. Über die gesamte Spielzeit gesehen waren wir die spielbestimmende Mannschaft. Wir erspielten uns eine Vielzahl von hundertprozentigen Torchancen, die streckenweise grob fahrlässig vergeben worden. Dennoch konnten wir uns kurz vor der Halbzeit für unseren Aufwand belohnen und erzielten in der 40igsten Spielminute durch einen schönen Schuss von Max Böhne das hochverdiente 1:0. Die Gäste kamen in der ersten Hälfte zu wenigen aber dennoch vielversprechenden Tormöglichkeiten. Entweder wurden sie nicht richtig zu Ende gespielt oder scheiterten an unseren starken Rückhalt Henryk Krause. Mit einer vom Spielverlauf hochverdienten aber knappen und gefährlichen 1:0 Führung ging es in die Halbzeitpause. Die zweite Hälfte war ein auf und ab der Gefühle. Wir kamen am Anfang nicht richtig ins Spiel, leisteten uns zu viele Abspielfehler und spielten nicht mehr so zielgerichtet und schnell nach vorne wie in der ersten Hälfte. Durch die schnellen Ballverluste luden wir unseren Gegner förmlich dazu ein auf unser Tor zu spielen, sie nahmen es dankbar an und kamen zu einigen sehr guten Tormöglichkeiten. Aber auch sie vergaben hundertprozentige Torchancen grob fahrlässig. Mitte der zwoten Hälfte fanden wir in die Partie zurück und spielten wieder besseren Fußball. In der 75igsten Spielminute wurden wir dafür belohnt. Angelo Behnke bekommt einen langen Ball in die Spitze und zieht sofort Richtung Tor. Sein Gegenspieler konnte sich nur noch mit einer Notbremse im Strafraum behelfen. Der unparteiische entschied sofort auf Strafstoß und zeigte dem Spieler von Südwest die Rote Karte. Das war ein glasklarer Elfmeter. Sebastian Walther verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zur 2:0 Führung. Die Gäste gaben dennoch nicht auf und versuchten noch einmal alles um schnellstmöglich zum Anschlusstreffer zu komme. Wir bekamen mit zunehmender Spieldauer immer mehr Räume zum Kontern und erspielten uns einige hundertprozentige Tormöglichkeiten. Doch es dauerte bis zur 93igsten Spielminute ehe wir das 3:0 erzielten und den Sack zumachten. Ein hoher Ball wird im Mittelfeld durch Nils Grischow abgefangen und sofort direkt per Kopf in die Spitze zu Angelo Behnke gespielt, er überläuft seinen Gegenspieler und schließt unhaltbar zum Torerfolg ab. Fazit: Es war zwar nicht unser bestes Spiel aber dennoch haben wir hochverdient gewonnen. Schön anzusehen waren die vielen Tormöglichkeiten die wir streckenweise sehr gut herausgespielt haben. Beim Abschluss müssen wir aber noch nacharbeiten. Sehr oft waren sie zu unkonzentriert und überhastet. Manchmal fehlte aber auch einfach nur das Quäntchen Glück, was mehrere Aluminiumtreffer zeigten.

Diesen Sonntag ging es zum schweren Derby nach Kitzen. Das Spiel begann und bereits in der 3.Spielminute stand es 1:0 für Kitzen. Ein Ball wird nach einem Freistoß tief aus der Kitzener Hälfte scharf und weit in Richtung Räpitzer Strafraum geschlagen, ein Kitzener Spieler kann ohne große Probleme im Mittelfeldbereich den Ball verlängern, dieser kommt am Sechzehner zu ihren Stürmer, der nicht lange fackelt und sofort abschließt. Der Ball schlägt unhaltbar im Räpitzer Kasten ein. Nach der Führung brauchten wir ein paar Minuten um uns zu finden. Kitzen versuchte, mit langen weit geschlagenen Bällen auf ihre schnellen Stürmer sofort nachzulegen und stellte uns, besonders in den ersten 15 Spielminuten vor große Probleme. Mit zunehmender Spieldauer bekamen wir das Spiel immer mehr in den Griff aber noch ohne zählbares herausschlagen zu können. Dann in der 26igsten Spielminute der Ausgleich zum 1:1 durch Kevin Dähne. Nach einer Unsicherheit in der Kitzener Abwehr kommt der Ball zu Kevin, er setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch, zieht in den Strafraum und schließt unhaltbar zum Torerfolg ab. Nach dem Ausgleich hatten wir das Spiel relativ unter Kontrolle und ließen den Ball recht ordentlich laufen. Das Kitzen mit ihrer Offensive zu den besten Mannschaften der Liga gehört, zeigten sie Eindrucksvoll in der 37igsten Spielminute. Wieder ein langer Ball auf ihre schnellen Spitzen, der Kitzener Stürmer läuft Richtung Räpitzer Tor und zieht aus ca. 25 Metern einfach mal ab. Der „Sonntagsschuss“ schlägt unhaltbar im Räpitzer Winkel ein. Kurz nach dem Anstoß plötzlich das 3:1 für Kitzen, ein schneller Ballverlust von Räpitz, der Ball wird lang über unsere Abwehr Richtung Räpitzer Kasten geschlagen. Ein Kitzener Spieler kommt an den Ball und spielt ihn weiter an einen weit im Abseits stehenden weiteren Kitzener Spieler, dieser vollendet freistehend vor dem Tor zum 3:1. Auch wenn dieser Treffer glasklares Abseits war, müssen wir uns doch an die eigene Nase fassen, denn dieses Tor hätte vorher bereits im Mittelfeldbereich mit einfachen Mitteln verhindert werden können. Mit einem 3:1 ging es in die Halbzeitpause. In der zwoten Hälfte spielte nur noch eine Mannschaft und die hieß SG Räpitz 1948 I. In der 50igsten Spielminute der verdiente Anschlusstreffer. Angelo Behnke setzt sich auf der linken Seite durch zieht Richtung Strafraum und bringt die Eingabe, der Ball findet den Weg zum hereinlaufenden Nils Grischow, der ihn direkt im Kitzener Kasten unterbringt. Mit einem Mal stand es 3:2. Nach dem Anschluss drückten wir sofort weiter auf das Kitzener Tor. Kitzen kam nur sporadisch zu einigen Entlastungsangriffen, welche aber mit zunehmender Spieldauer, wir standen immer höher und machten immer mehr auf, nicht ungefährlich waren. Diese konnten durch starken kämpferischen Einsatz unser Spieler oder durch unseren starken Rückhalt im Tor Henryk Krause souverän geklärt werden. Chancentechnisch hatten wir einige Möglichkeiten, Lattenschuss Angelo Behnke, Kopfballchance Max Böhne, Torschüsse Kevin Dähne und noch weitere. Dennoch fand der Ball seinen Weg nicht mehr ins Kitzener Tor. Entweder war ein gegnerischer Fuß dazwischen oder wir verfehlten das Tor knapp. Trotz hoher Überlegenheit und sehr guten kämpferischen Einsatz von Räpitz, brachte Kitzen das knappe Ergebnis über die Zeit. Am Ende siegten sie 3:2. Fazit: Gerade nach der sehr guten Leistung in der zwoten Hälfte wäre eine Punktteilung gerecht gewesen. Die Mannschaft hat super gekämpft und einen riesigen Aufwand betrieben. Kitzen hat bewiesen, was sie für Qualität in ihrer Offensive haben. Wir haben super gegengehalten. Alles in allem war es ein hochintensives und spannendes Derby. Bis zur Winterpause haben wir jetzt noch 3 Heimspiele die nicht einfach werden. In dieser Staffel kann jeder jeden schlagen. Wir wünschen Kitzen weiterhin viel Erfolg in der Liga.

Die 1. Herren verliert ein regnerisches Derby in Kitzen mit 3:2. Für die SGR trafen Kevin Dähne und Nils Grischow.

K1024 IMG 3126

Alle Bilder vom Spiel

1.Herren spielt Unentschieden gegen den SV Lindenau 1848 II / Endstand: 0:0

K1024 IMG 2567

Am 6.Spieltag traf man Zuhause auf den SV Lindenau 1848 II. Sie hatten in der Vorwoche ein Achtungszeichen gesetzt und Kitzen die Erste Saisonniederlage beigebracht.

1.Herren mit unnötiger 2:4 Niederlage gegen SG Leipzig-Bienitz I

K1024 IMG 2390

Peter Blankenheim

Am Sonntag traf man zum Heimspiel auf die SG Leipzig-Bienitz I. Das Spiel stand von Beginn an unter schlechten Vorzeichen. Der Schiedsrichter erschien nicht und so mussten wir für Ersatz sorgen, was gar nicht so einfach war.

Endstand: KSC 1864 Leipzig III : SG Räpitz 1948 I 3:7 n.V.     In der ersten Pokalrunde traf man am Sonntag auf den KSC 1864 Leipzig III. Die Rollen waren klar verteilt. Auch wenn die Dritte vom KSC mit einigen Akteuren der 1.Herren verstärkt wurde, gingen wir aufgrund der höheren Spielklasse als Favorit in dieses Spiel. Nach einer intensiv geführten Partie stand es nach 90ig Spielminuten 3:3. Der KSC machte uns das Leben streckenweise sehr schwer. Hinzu kam, dass wir gerade in den letzten 20ig Spielminuten es verpassten den Sack zuzumachen und 6 Minuten vor Spielschluss den Ausgleich kassierten. Somit mussten wir in die Verlängerung. Dort zeigte die Mannschaft was in ihr steckt. In den 30ig Spielminuten der Verlängerung erzielten wir 4 Tore. Physisch und spielerisch waren wir gerade in der Verlängerung das wesentlich bessere Team und zogen so letztlich hochverdient in die nächste Pokalrunde ein.

Kontakt

   
SG Räpitz 1948 e.V.
    Vereinsheim:
Schkeitbarer Str. 60
04420 Markranstädt
Postanschrift:
Alte Burghausener Str. 5
04205 Leipzig
    0170 / 2471909 Mathias Beyer
    0177 / 6700920 Laura Bryks
    0170 / 7365356 Michael Rabe
    post@sgraepitz.de  

Bankverbindung

Inhaber:   SG Räpitz 1948 e.V.
Kontonummer:   7377541
Bankleitzahl:   86095604
IBAN:   DE15 8609 5604 0007 3775 41
BIC:   GENODEF1LVB
Institut:   Volksbank Leipzig
     
Zum Seitenanfang